Kriminalstatistik 2015 NRW: Ein Fünftel mehr Einbrüche

Enkel in Geldnotmasche

 

Etwa alle zwei Minuten wird in Deutschland in einen Privathaushalt eingebrochen.

In Mehrfamilienhäusern geht es in 56% der Fälle durch die Eingangstür. 

In Einfamilienhäusern sind Fenster und Fenstertüren die sensibleren Stellen, über diesen Weg erfolgen 81% der Einbrüche.

 

Nur 15 Prozent der Taten erfolgen in den Stunden zwischen 22 und 8 Uhr. 

Die Täter sehen die besten Aussichten, wenn die Opfer bei der Arbeit oder beim Einkauf sind. Von 10 Uhr an steigt die Zahl der Einbrüche erheblich an. Zwischen 12 und 14 Uhr sowie zwischen 16 und 18 Uhr werden die meisten Einbrüche verzeichnet.

Die Polizei empfiehlt den Einbau wirksamer Sicherheitstechnik im Haus.

Die meisten Diebe versuchen, schnell und geräuschlos einzudringen.


Kriminalstatistik 2015 NRW: Ein Fünftel mehr Einbrüche

Düsseldorf -

Die Zahlen sind ernüchternd: Mehr als 62 000 Einbrüche sind im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen angezeigt worden, das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote der Polizei in diesen Fällen lag bei niedrigen 13,8 Prozent. Verantwortlich für diesen Anstieg seien vor allem international operierende mobile Einbrecherbanden aus Südosteuropa, berichtet das NRW-Innenministerium in der Kriminalstatistik 2015, die am Mittwoch in Düsseldorf veröffentlicht wurde. „Das sind Profis: straff organisiert und bestens vernetzt. Nicht selten bestehen Familienbande“, sagt Innenminister Ralf Jäger (SPD). Dementsprechend aufwendig seien die Ermittlungen, so der Minister weiter.

http://www.ksta.de/politik/kriminalstatistik-2015-nrw--ein-fuenftel-mehr-einbrueche-23696406​

 

 

Hier einige Auszüge der Polizei Dortmund und Offenburg:

 

 

Polizei Dortmund warnt!

 

Vorsicht! Betrüger an Haustüren unterwegs! 

Die Masche war bei den bekannten Fällen die gleiche. Ein Mann klingelt an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus und fragt nach der Nummer von dem "Hausverwalter". Die Wohnungsinhaber, beides mal Senioren, gehen zurück in Wohnung um die Nummer zu suchen bzw. auf einen Zettel zu notieren. Der unbekannte Mann folgt ihnen und nutzt die Gelegenheit um Gegenstände aus der Wohnung zu stehlen. 

 

Die Polizei warnt: Lassen sei keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Zur Not schließen sie die Tür und lasse sie die Personen vor der Tür warten! Alarmieren Sie die Polizei wenn ihnen jemand verdächtig vorkommt!

 

 

 

Warnung vor Abzocke

Gerade ältere und einsame Menschen sind in Gefahr, Betrügern auf den Leim zu gehen

 

Sie behaupten, dass der Enkel in Geldnot sei, verkaufen auf Ausflugsfahrten minderwertige Ware zu Wucherpreisen oder versprechen Gewinne, die nie ausgezahlt werden: Abzocker haben vor allem gutgläubige, einsame und überforderte ältere Menschen im Visier, sagte Ralf Kaufmann von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Polizeipräsidium Offenburg.

 

Mit etwas Vorsicht kann man sich vor Betrügern schützen. 

Sie haben fiese Maschen auf Lager – täuschen Hilfsbedürftigkeit vor oder geben sich offenbar auch als Polizeibeamte aus. Trickbetrüger gibt es auch in der Ortenau in allen Varianten. Andere probieren es über die Abgabe von Geschenken oder mit Hilfe von Kindern, die angeblich ganz dringend zur Toilette müssen. "Lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung, den Sie nicht kennen. Und kommunizieren Sie nur aus sicherer Gesprächssituation, zum Beispiel durch den Türspion oder mit einer Video-Sprechanlage", betonte Ralf Kaufmann jetzt bei einer Präventionsveranstaltung, zu der das Land Baden-Württemberg, der Bundesverband "Verbraucher Initiative" und der Landesseniorenrat ins Landratsamt nach Offenburg geladen hatte. Gegenüber Vertretern von Behörden, Polizei oder dem Wasserwerk sollte man keine Scheu haben, sich den Ausweis zeigen zu lassen und unter Umständen mit der zuständigen Stelle Rücksprache zu halten. "Wem die Situation komisch vorkommt, kann auch direkt die Polizei informieren", sagte Kaufmann. Natürliches Misstrauen sei wichtig.

http://www.badische-zeitung.de/offenburg/warnung-vor-abzocke--116417436.html

Sie haben Fragen?

Fa. Haus und Sicherheit 
Dortmund

 

Bitte beachten Sie:

Da wir ständig im Außendienst sind, bitten wir Sie bei Fragen die unten angegebene Mobilnr. zu wählen

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. 

 

 

Mobil: 01573 9444 049

Mobil: 0172 8500 609 

E-Mail:

info@haus-sicherheit.net

 

 

Verwenden Sie auch gerne unser Kontaktformular

hier...


Anrufen

E-Mail